Parkett schleifen – Schritt für Schritt Anleitung

Parkettböden und Dielen verlieren über die Jahre hinweg in der Regel ihren Glanz. Kratzer und Dellen im Boden erzählen von vergangenen Zeiten und optisch wirkt er stumpf und abgenutzt.

Um das Parkett wieder auf Vordermann zu bringen, kann sowohl ein geschickter Handwerker, als natürlich auch ein professioneller Fachmann das Parkett abschleifen und anschließend versiegeln.

Alle wichtigen Informationen zum Thema Parkett schleifen haben wir für Sie in diesem Artikel gesammelt.

Allgemeines zum Parkett schleifen und versiegeln

parkett schleifen anleitung
Mehrschichtparkett besitzt eine Laufschicht von 2,5 mm bis maximal 6 mm. Das Material wird beim Abschleifen etwa um 0,5 mm abgetragen, sodass der Boden mit jedem Schleifvorgang dünner wird.

Massivholzböden können zudem noch wesentlich öfter einer solchen Rundumerneuerung unterzogen werden.

Generell stehen Sie vor der Wahl, das Schleifen des Parketts selbst vorzunehmen oder einen Fachmann damit zu beauftragen.

Sehr kleine Flächen können mit der Hand oder mit einem Schwingschleifer bearbeitet werden. Für normal große Räumlichkeiten muss jedoch unbedingt eine entsprechende Schleifmaschine zum Einsatz kommen, um das Parkett vernünftig schleifen und ausbessern zu können.

Parkett schleifen: Was kostet es eigentlich?

Die Preise, die ein Fachmann von Ihnen verlangt, müssen sie stets in Relation zu den Mietkosten der benötigten Maschinen betrachten.

Zum flächigen Abschleifen des Bodens ist zum einen eine große Schleifmaschine erforderlich. Viele Baumärkte verleihen diese Gerätschaften zum Tagestarif von etwa 80 bis 100 Euro.

Sollten Sie keinen eigenen Deltaschleifer für die Ecken und Kanten besitzen, müssen Sie sich auch eine solche Maschine ausleihen.

Hierfür sind mit Kosten in Höhe von 40 bis 60 Euro pro Tag zu rechnen. Hinzu kommen dann noch die Materialkosten für die Öl- und Lackversiegelung.

Tipp: Hier lohnt sich definitiv die eigene Anschaffung eines Deltaschleifers!

Um einen Quadratmeter Bodenfläche mit Parkettöl versiegeln zu können, ist Material im Wert von ca. 0,60 Cent bis 1 Euro erforderlich. Der Auftrag der Versiegelung muss nur einmalig erfolgen. Lack ist hingegen preisintensiver und benötigt außerdem einen zweiten Schliff. Zwischen 2 und 3 Euro kostet der Parkettlack pro Quadratmeter.

Entscheiden Sie sich dafür, die Arbeit von einem Fachbetrieb durchführen zu lassen, fallen für das Abschleifen pro Quadratmeter etwa 15 bis 20 Euro an. Das Versiegeln kostet zwischen 5 und 10 Euro, insofern auch das Abschleifen von dem Betrieb durchgeführt wird.

Soll die Firma hingegen nur das Parkett versiegeln, ist ein Preis von 10 bis 15 Euro üblich. Hinzu kommen noch die Kosten für die Demontage und Montage von Fußleisten (pro Meter etwa 4 Euro) sowie bei einigen Firmen auch Fahrtkosten (ca. 0,75 Euro pro Kilometer).

Wie lange dauert das Schleifen des Parketts?

Da mehrere Schleifvorgänge nötig sind, genügt meist ein Tag nicht aus, zumindest wenn die Arbeit selbst durchgeführt werden soll. Erfahrene Handwerker hingegen erledigen die anfallenden Arbeiten meist innerhalb weniger Stunden.

Parkett schleifen: Körnung und Schritt-für-Schritt Anleitung

Erster Schritt: Entfernen Sie sämtliche Möbel und Gegenstände aus dem Raum und entfernen Sie die Sockelleisten.

Der Bodenbelag muss gründlich untersucht werden damit sichergestellt ist, dass alle Fremdkörper wie Nägel o.ä. entfernt wurden.

Schritt 2: Grobschliff

Mit dem Grobschliff werden alte Lack- oder Ölreste sowie Verschmutzungen entfernt. Hierfür verwenden Sie die Körnung 24 und 36. Je geringer hier die Körnung ist, desto gröber wird das Schleifergebnis.

Tipp: Schleifen Sie diagonal zur Maserung des Holzes und reinigen Sie anschließend den Boden gründlich mit einem Staubsauger.

Schritt 3: Zwischenschliff

Für den Zwischenschliff verwenden Sie eine 60er Körnung. Sie müssen hierbei besonders auf die Verlegerichtung des Parketts achten, um Schleifspuren und andere Unebenheiten effektiv zu entfernen.

Bei Fischgrätparkett wird in diagonalen Bahnen mit der Holzmaserung geschliffen, Mosaikparkett erfordert einen Schliff diagonal zum Faserverlauf. Stabparkett schleifen Sie hingegen entlang der Maserung im Winkel von 7 – 15 Grad.

Die Eckenschleifmaschine (Deltaschleifer) sollte mit Schleifpapier mit 40er Körnung ausgestattet sein, um alle Ränder sauber abschleifen zu können. Anschließend das erneute staubsaugen nicht vergessen!

Schritt 4: Feinschliff

Nun folgt der Feinschliff mit einer Körnung von 100 bis 120. Der letze Schleifvorgang wird entweder quer oder aber parallel zum Lichteinfall durchgeführt. Auch in den Randbereichen wird jetzt die 100er Körnung verwendet. Erst der Feinschliff sorgt für einen glatten, ebenen Boden.

Schritt 5: Boden versiegeln

Nach dem Schleifen muss die Bodenfläche versiegelt werden. Dazu sind Öle, Lacke und Wachse erforderlich.

Bei der Behandlung mit Öl muss mindestens zweimal aufgetragen werden und eine anschließende Schutzschicht aus Wachs ist ebenfalls nötig.

Die Versiegelung mit speziellem Lack erfordert zunächst eine Grundierung, welche die Poren des Holzes verschließen kann. Anschließend muss mit einer 120er Körnung nachgeschliffen werden und der Boden ist gründlich zu reinigen.

Nun kann der Siegellack auf die Bodenfläche aufgetragen werden. Schützen Sie den Boden bei diesem Vorgang vor direkter Sonneneinstrahlung, da sich sonst leicht Blasen bilden können.

Parkett schleifen – Schritt für Schritt Anleitung
5 (100%) 1 vote
Share this...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn