Dielen schleifen – So funktioniert es!

Dielenböden sind seit einiger Zeit wieder stark im Kommen und das zurecht – sie sind langlebig, sehr dekorativ und sorgen für ein angenehmes Raumklima.

Doch auch die Pflege der Dielen muss stimmen und alle paar Jahre müssen Sie die Dielen schleifen.

In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie beim Dielen schleifen achten sollten, damit die Arbeit kostengünstig und sorgfältig abgeschlossen wird.

Wann sollte ich die Dielen schleifen?

dielen schleifen anleitung
Den richtigen Zeitpunkt zum Dielen schleifen erkennen Sie meist von selbst. Die Dielenböden sind zwar sehr langlebig und robust, doch auch sie kommen irgendwann in die Jahre. Der richtige Zeitpunkt zum Abschleifen der Dielen ist gekommen, wenn

  • die Dielen stumpf wirken,
  • der Boden seinen Glanz verloren hat
  • und wenn die Dielen einen verschlissenen Eindruck machen.

Doch das ist kein Problem! Gekonnte Heimwerker können den Dielenboden mit den richtigen Geräten und ein wenig Arbeit wieder wie neu aussehen lassen!

Wie viel kostet das Dielen schleifen?

Der Preis für den neuen Look des alten Bodens variiert stark und hängt von verschiedenen Faktoren ab.
Wenn Sie die Arbeit komplett selbst erledigen möchten, sparen Sie viel Geld – allerdings: Beim Schleifen kann einiges schiefgehen, weshalb Sie diese Arbeit von Profis verrichten lassen sollten!

Folgende Faktoren sind maßgeblich für die Preisbildung:

  • Größe der Fläche
  • Abnutzung der Dielen
  • Härte des Holzes
  • Stundensatz des Handwerkers

Pro Quadratmeter nimmt der Handwerker beim Dielen schleifen in etwa 20-30 Euro.
Hinzu kommt Schleifpapier und das Versiegeln der Flächen, da die Dielen nicht nur geschliffen, sondern im Anschluss auch versiegelt werden müssen.

Für eine 35 Quadratmeter große Fläche können mit Arbeitsmaterial, Schliff und Versiegelung mit Kosten von ca. 1500€ gerechnet werden.

Tipp: Machen Sie das Versiegeln selbst! Hier können keine großen Fehler entstehen und Sie können 200-300 Euro sparen.

Dielen selber schleifen – Anleitung

Wollen Sie jedoch die Arbeit ganz allein verrichten, müssen Sie einige wichtige Punkte beachten. Diese Kurzanleitung soll einen kleinen Überblick über die zu verrichtende Arbeit geben.

Folgende Schritte sind notwendig:

  • 1. Vorarbeit: beschädigte Dielen werden ausgetauscht, die Fläche wird nach Löchern abgesucht und die Oberfläche wird sorgfältig geprüft
  • 2. Schleifen: Der Kauf einer eigenen Schleifmaschine lohnt sich nicht, da diese großen Geräte auch ausleihbar sind. Für Ecken und Kanten lohnt sich allerdings die Anschaffung eines Deltaschleifers. Im ersten Schleifvorgang wird eine Körnung von 40, 24 oder 16 verwendet. In den nächsten Schleifvorgängen wird nach und nach mit einer feineren Körnung gearbeitet. Am Ende sollte der Boden sorgfältig gesaugt werden, um Staub und Schmutz zu entfernen.
  • 3. Versiegelung: Schließlich wird der Dielenboden mit Öl oder Öl und Wachs versiegelt. Sie können auch spezielle Holzpflege-Produkte kaufen, die speziell zur Versiegelung von Dielenböden geeignet sind. Ca. 40 bis 50 g/m² sind notwendig und in 1-2 Durchgängen aufgetragen. Unser Tipp: Ganz am Schluss mit der Poliermaschine nachpolieren – für den optimalen Glanz Ihrer Dielen!
Letztes Update am Dezember 1, 2018 9:25 am

Fazit

Dielen Schleifen und Versiegeln ist eine aufwendige Arbeit, die sich allerdings durchaus lohnen kann. Alte und in die Jahre gekommene Dielenböden erhalten neuen Glanz und sehen wieder aus wie neu.

Wer Kosten sparen will, führt die Arbeit selber durch – allerdings nur, wenn Sie bereits Erfahrung haben und sich die Schleifarbeit zutrauen!

Wer die Dielen nicht selber schleifen will, aber dennoch Kosten sparen möchte, kann die Versiegelung selbst durchführen und lediglich das Schleifen einem Profi überlassen.

Dielen schleifen – So funktioniert es!
5 (100%) 1 vote
Share this...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn